Viele wichtige Infos

Kosten und Finanzierung

Service Infos 1

Über die vielen Vorteile eines Auslandaufenthaltes während der Schulzeit wurde schon ausführlich informiert. Doch was kostet das eigentlich? Tatsächlich kommen einige Tausend Euro zusammen, wenn man Flug, Schulgebühren, Aufwandentschädigung für die Gastfamilie, Versicherung, Taschengeld sowie ein gewisses Budget für besondere Anschaffungen, Ausflüge und Reisen zusammenrechnet. Je nach Anbieter und ausgewählter Schule muss man mindestens 20.000 Euro für ein ganzes Schuljahr einkalkulieren, für kürzere Aufenthalte entsprechend weniger. Die Zahlungen müssen zwar je nach Dauer des Aufenthaltes nicht mit einem Mal getätigt werden, das meiste davon ist jedoch schon vor Reisebeginn fällig.

Die gute Nachricht für Sparfüchse: mit Hilfe der umfangreichen Infos und der Beratung von MyStudyChoice kannst du mit deinen Eltern den kompletten Aufenthalt auch gut privat organisieren und so von Anfang an viel Geld sparen. Je nach Aufenthalt und Dauer kann das bis zu 3.000 Euro ausmachen gegenüber den herkömmlichen Angeboten einer Austauschorganisation.

Vielleicht vergibt aber auch deine australische Schule oder die Austauschorganisation ein Teilstipendium, was zur Finanzierung hilft. Einige Bildungsanbieter und Stiftungen fördern Auslandsaufenthalte von Jugendlichen. Informiere dich, ob du die Voraussetzungen erfüllst – zum Beispiel soziales Engagement oder sehr gute Noten – und stelle deine Bewerbungsunterlagen frühzeitig und mit viel Sorgfalt zusammen. Auf http://www.schueleraustausch-portal.de/stipendien/ findest du eine Übersicht über Anbieter von Austauschstipendien.

Auch der Staat unterstützt Eltern bei ihrem Vorhaben, Sohn oder Tochter einen Schüleraustausch zu ermöglichen. Nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) erhalten Familien einen Zuschuss je nach Familieneinkommen. Neben einem einmalig ausgezahlten Reisekostenzuschlag von 1.000 Euro erhalten Austauschschüler, die das BaföG bewilligt bekommen, aktuell eine monatliche Summe von bis zu 465 Euro. Bei einem zehnmonatigen Australien-Aufenthalt gibt es also maximal 5.650 Euro. Der Zuschuss wird G8-Schüern nur in der zehnten Klasse bewilligt, in G9-Bundesländern nur Elftklässlern. Das Gute daran ist, dass das Geld im Unterschied zum Uni-BaföG nicht zurückgezahlt werden muss. Auch das Kindergeld ist von der Förderung nicht betroffen. Weitere Informationen hierzu gibt es als zentrale Anlaufstelle für Australien-Aufenthalte beim Studentenwerk Marburg und dem dortigen Amt für Ausbildungsförderung (https://service.hessen.de/html/Ausbildungsfoerderung-5526.htm).

Übrigens, der Stadtstaat Hamburg fördert als einziges Bundesland in Deutschland solche Aufenthalte während der Schulzeit und zahlt Jugendlichen, die die Schule dort besuchen und deren Familieneinkommen unter 4.000 Euro liegt, bis zu 5.000 Euro dazu. Die Fördersumme ist sogar kombinierbar mit dem BaföG-Betrag. Informiere dich am besten direkt beim Schulamt Hamburg: http://www.hamburg.de/contentblob/69562/data/bbs-vo-foerderung-schulbes-ausland-08-07.pdf

Noch ein Tipp: Wenn deine Eltern in einer großen Firma arbeiten oder Mitglied in einem Verein sind, könnten auch hier Förderungen möglich sein. Informiere dich auch bei deiner Gemeinde und Verwandten, ob ein Sponsoring möglich ist! Selbstverständlich solltest du deinen Eltern zeigen, wie ernst es dir ist, in dem du Ferienjobs annimmst und dein Taschengeld für später sparst. Suchst du dir dann eine nicht ganz so teure High School aus und begnügst dich mit einem kürzeren Aufenthalt von ein, zwei oder drei Terms, rückt der Traum von Australien in greifbare Nähe!

 Auf schnellstem Weg zur Aufenthaltsgenehmigung

Das Visum

Service Infos 2

Australien-Schüler brauchen (Stand März 2018) in aller Regel ein Studenten Visum (Student Visa 500). Theoretisch, könnte man zwar bei einem Term-Aufenthalt auch nur ein Touristenvisum beantragen, aber die meisten Schulen Australiens verlangen auch hierfür bereits ein gültiges Studentenvisum. Bitte beachte, dass bei einer möglichen späteren Verlängerung des Aufenthaltes, die nicht unerhebliche Visumsgebühr erneut fällig wird. Aus Kostengründen empfiehlt es sich daher, sich bereits bei Beantragung des Visums über die Länge des Aufenthaltes im Klaren zu sein.

Deine Eltern haben Pläne, dich zum Abschluss des Schulprogramms abzuholen und mit dir auf eine gemeinsame Rundreise zu gehen? Bitte beachte, dass dein Australien-Aufenthalt gemäß Visum sieben Tage nach Schulschluss endet und du das Land verlassen musst. Da hilft dann ggf. nur ein Abstecher ins benachbarte Neuseeland…auch sehr schön für den gemeinsamen Urlaub.

Zur Beantragung

Wenn du dich bei einem australischen Schulprogramm erfolgreich beworben hast und deine Eltern auch bereits die Schulgeldrechnung beglichen haben, erhältst du als Bestätigung ein sog. CoE (Certificate of Education) sowie den ‚Welfare Letter‘ zugeschickt. Beim CoE ist bereits automatisch die australische Pflichtversicherung OSHC (Overseas Student Health Cover) inkludiert. Diese Unterlagen musst du später zur Einreise unbedingt auch im Handgepäck dabei haben.

Zur eigentlichen Visa-Beantragung informierst du dich am besten zu den aktuellen Erfordernissen auf der Homepage der australischen Regierung unter: https://www.homeaffairs.gov.au/trav/visa-1/500-

MyStudyChoice gibt hierzu gerne im Folgenden Tipps, haftet jedoch in keiner Weise für deren Vollständigkeit oder Gültigkeit bei der konkreten Beantragung!

Seit dem 01. Juli 2016 müssen alle Anträge online gestellt werden.

Für die Einreise in Australien zum Schulaufenthalt benötigst du ein entsprechendes Visum (Student Visa 500).

Für den Online-Antrag legst du dir unter http://www.homeaffairs.gov.au/Trav/Visa/Immi einen Individual Immi Account an und notierst dir für spätere Zwecke alle Passwörter etc.. Bevor du dann unter „New Application‘ startest, empfiehlt es sich, bereits die folgenden Dokumente auf dem PC als Scan abgespeichert haben:

  • Overseas Student Confirmation-of-Enrolment (CoE)- Annahmeschreiben der australischen Partner/Schule inklusive Nachweis des OSHC (obligatorische australische Krankenversicherung)
  • Education Provider’s Confirmation of Appropriate Accommodation/Welfare – (Form 157) Bestätigung durch das Schulprogramm/die Schule, für die Dauer des Aufenthaltes eine Unterkunft/ Gastfamilie zur Verfügung zu stellen
Darüber hinaus benötigst du folgende Unterlagen zur Beantragung deines Visums, die ebenfalls hochgeladen werden müssen:
  • Bei Antragstellern unter 18 Jahren ist das Formular 1229 auszufüllen und von beiden Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.
  • Kopien der Reisepässe/Personalausweise der Erziehungsberechtigten
  • Kopie der Internationalen Geburtsurkunde des Schülers, ggf. ist auch die normale Geburtsurkunde ausreichend
  • der Reisepass des Schülers (bitt eine gut lesbare Kopie)
  • ein aktuelles Passfotos
  • ein Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (AUD 1.600/Monat) für den Aufenthalt, entweder durch eine Bescheinigung der Hausbank der Eltern in englischer Sprache oder belegt durch einen aktuellen Kontoauszug (Kopie)
  • Motivationsschreiben (Genuine Temporary Entrant requirement), mit den Gründen, warum man nach Australien einreisen möchte, z.B. wegen Kultur, Sprache, Schulbesuch etc.
  • Bearbeitungsgebühr der Botschaft in Höhe von 550,- AUD (gültig seit 1. Juli 2015) per Kreditkarte (nur Mastercard, Visa, AMEX, Diners und JCB).

 Für den Fall der Fälle: Gut versichert in Australien

Krankenversicherung

Für deinen Australien-Aufenthalt ist ein ausreichender Versicherungsschutz notwendig. Bei allen Schulen, die ein Studentenvisum verlangen, ist automatisch bei Rechnungsstellung die verpflichtende australische Krankenversicherung (OSHC) aufgeführt. Die genauen Details z. B. zur Handhabung der Versicherung sollten beim Schulprogramm/der Schule erfragt werden.

Haftpflicht- und Unfallversicherung

Darüber hinaus empfiehlt sich der Abschluss einer Haftpflichtversicherung und ggf. einer Unfallversicherung. Normalerweise reicht es aus, dass ihr die Familien-Haftpflichtversicherung über die Dauer des Aufenthaltes in Kenntnis setzt. Viele Auslandsversicherungen decken nur Aufenthalte bis zu 90 Tagen ab, wogegen private Versicherungen an die Aufenthaltsdauer angepasst werden können. Vorerkrankungen wie chronische Erkrankungen, physiotherapeutische sowie psychologische Maßnahmen, Zahnbehandlungen und auch kieferorthopädische Leistungen sind in der Regel nur dürftig oder gar nicht über die speziellen Auslandsversicherungen abgedeckt.

Am besten informiert ihr euch über die genauen Versicherungsleistungen inklusive der Deckungssummen der OHSC-Versicherung vorab direkt beim australischen Schulprogramm und vergleicht diese mit eurer bestehenden (Auslands-) Krankenversicherung.

Unser Tipp: Wenn euch der bestehende Versicherungsschutz über OSHC oder die private deutsche Versicherung nicht ausreicht, informiert euch zum umfassenden Reiseschutz speziell für Austauschprogramme bei unserem Kooperationspartner STA Travel / Allianz. Bequem und auch kurzfristig online buchbar sind eine Reise-Kranken-/-Unfall-/-Haftpflicht-/-Gepäckversicherung oder eine Reise-Rücktritt-/Reise-Abbruchversicherung.

Unser Partner STA Travel Bildungsreiseservice hat in Zusammenarbeit mit dem renommierten Versicherungspartner Allianz Global Assistance ein spezielles Versicherungsprodukt für Austauschprogramme entwickelt.

Folgende Versicherungen bzw. Versicherungspakete können gebucht werden.

  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Reisekrankenversicherung only
  • Basisschutz (Unfall- und Haftpflichtversicherung) inkl. Reisekrankenversicherung
  • Komfortschutz (Unfall- Haftpflicht- und Reisegepäckversicherung) inkl. Reisekrankenversicherung inklusive Realtimeschutz (Schadensabwicklung ohne Vorkasse auch bei ambulanten Behandlungen)

Geltungsbereich

  • Weltweit inklusive Kanada / USA - keine Prämienunterscheidung
  • Maximale Reisedauer: Maximal 12 Monate
  • Selbstbehalt: Kein Selbstbehalt
  • Tagesprämien: Tag genau buchbar ( für den angerissenen Versicherungsmonat fällt nicht die volle Monatsprämie an )
  • Versicherbare Personen: Bei Vertragsabschluss in Deutschland alle Personen unabhängig vom ständigem Wohnsitz und gewöhnlichem Aufenthaltsort bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres ( Alter am Buchungstag ist entscheidend ) die eine Auslandsreise antreten.
  • Erfüllt die Bedingungen für das J1 Visum für die USA ( A- Rating des Versicherers, Kostenfreie Servicehotline in den USA )

Buchungsmöglichkeiten

  • über den STA Travel Bildungsreiseservice in Berlin Tel.: 030 338498700, Email: brs@statravel.de
  • alternativ kann auch über den folgenden Buchungslink die Buchung selber vorgenommen werden

 Gepäck – was so alles dazugehört (und was du besser zuhause lässt)

Weniger ist mehr: So packst du richtig

Service Infos 3

Was bei anderen Gastländern ein wertvoller Tipp ist, gilt für Australien ganz besonders: Man braucht viel weniger Gepäck, als man glaubt. Zum Einen haben die meisten Austauschschüler Lust, vor Ort zu shoppen. So kannst du dich behutsam an den Style der gleichaltrigen Aussies anpassen und outest dich optisch nicht überall als der Austauschschüler. Zum Anderen trägst du in der Schule sowieso immer die Uniform, du brauchst deine Kleidung also nur in der Freizeit. Und coole Surfer T-Shirts gibt es nun mal wo am besten? Richtig – im Surfers Paradise Australien. Versuche also eher nur einen Grundstock an Klamotten mitzunehmen. So hält sich die Menge an Gepäck, das du auf dem Rückweg mit nach Hause nehmen musst, vielleicht in Grenzen.

Wichtig ist, dass du alle wichtigen Unterlagen im Handgepäck hast. Dazu zählen

  • dein Reisepass und, wenn du schon einen hast, der Personalausweis
  • Visumsunterlagen inkl. CoE, Welfare Letter
  • Flugtickets und Flugplan
  • Bargeld in australischen Dollar, Geldkarte
  • Versicherungskarte und Impfpass
  • eine Liste aller wichtiger Telefonnummern (deine Eltern, Gastfamilie, Betreuer, Schule)
Eine ausführliche Checkliste mit allem, was du bei deiner großen Reise dabeihaben solltest, steht hier zum Download bereit.

Informiere dich vor dem Packen, wie die genauen Gepäckbestimmungen deiner Fluglinie aussehen, das heißt wieviel Kilo erlaubt sind und welche Maße die Gepäckstücke haben dürfen, denn zusätzliche Kilos können beim Einchecken richtig ins Geld gehen.

 Eine Reise um die halbe Welt

Dein Flug nach Australien

Service Infos 4

Beim Langstreckenflug nach Australien musst du, bis du in deinem Heimatort auf Zeit angekommen bist, mindestens einmal umsteigen. Meistens wechselt man in Dubai, Bangkok oder Singapur die Maschine und landet dann in den größten Städten Perth, Sydney, Melbourne oder Brisbane. Je nachdem, wie weit deine High School vom nächsten internationalen Flughafen entfernt ist, gibt es vielleicht noch einen Inlandsflug in einer kleineren Maschine. Du bist also insgesamt deutlich länger als 24 Stunden unterwegs! Aber keine Sorge – das schaffst du locker! Für dein leibliches Wohl ist gesorgt, das Bord-Kino bietet meist spannende Auswahl, bei Fragen sprichst du das Flugpersonal an und mit Ohrstöpseln und einer Sonnenbrille lässt es sich im Flieger wunderbar schlafen. Vielleicht hast du dich ja für eine Austausch-Organisation entschieden, die Gruppenflüge anbietet. In dem Fall musst du dich erst recht nicht darum sorgen, dass du dich langweilen oder etwas falsch machen könntest.

In ganz seltenen Fällen kann es vorkommen, dass man, aufgrund von Verspätungen der ersten Maschine oder im Zollbereich, seinen Anschlussflug verpasst. Das ist natürlich erst einmal ein Schock, aber eigentlich nicht weiter schlimm. Melde dich direkt beim Bodenpersonal der Airline und schildere deine Situation. Man wird dafür sorgen, dass du so schnell wie möglich Richtung Endziel transportiert wirst. Versäume allerdings bitte nicht, dich bei der Person zu melden, die dich vom Flughafen abholen soll. Spätestens jetzt wirst du dankbar sein, alle wichtigen Telefonnummern aufgeschrieben zu haben!

Taschengeld: Jetzt bist du dein eigener Finanzminister!

So kommst du mit deinem Geld gut über die Runden

Service Infos 5

Die Höhe des monatlich benötigten Taschengeldes variiert, genau wie in Deutschland, von Person zu Person. Trotzdem musst du mit etwa 200 bis 300 Australischen Dollars rechnen. Das klingt ziemlich viel, aber wie schon erwähnt sind Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs mitunter teurer als in Deutschland. Und auch wenn deine Gastfamilie verpflichtet ist, dir drei Mahlzeiten am Tag auszugeben, isst du vielleicht öfters auswärts. Solltest du beispielsweise keine Lust haben, dein Mittagessen von zu Hause mitzunehmen, kaufst du dir Lunch von deinem Taschengeld. Auch Gebrauchsgüter wie Drogerieartikel und Kleidung, Dinge also, die sonst deine Eltern bezahlen, musst du nun finanzieren. Manche Gastfamilien leisten sich teure Lebensmittel wie Gemüse oder Exportprodukte nicht im Überfluss. Wenn du diese Sachen aber gern und häufig isst, solltest du vielleicht ab und zu einen Teil des Einkaufs mitbezahlen. So kannst du mit gutem Gewissen schlemmen! Übrigens: Zu Beginn und am Ende des Aufenthaltes schnellen die Ausgaben erfahrungsgemäß in die Höhe, sodass hier ein Puffer eingerechnet werden sollte.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, das Taschengeld zu verwalten. Einzelne bewahren tatsächlich größere Summen in bar bei sich auf, andere benutzen die etwas veralteten Travelchecks. Bewährt haben sich aufladbare Konten mit einer Kreditkarte. Das ist praktisch und sicher. Die Eltern überweisen regelmäßig das Taschengeld, und du kannst online, am Bankautomat oder direkt beim Einkaufen darauf zugreifen. Lass dich am besten, gemeinsam mit deinen Eltern, bei ihrer Hausbank beraten. Vielleicht kooperiert sie mit einer australischen Bank wie Westpac und kann dir ein günstiges Angebot machen.

 Handy und Social Media

So hältst du Kontakt mit den Daheimgebliebenen

Service Infos 6

Auch während des Australien-Aufenthaltes wollen nur wenige auf den Komfort eines Smartphones verzichten. Wenn du gemäß des heute üblichen Standards ein Tri- oder Quadband-Handy besitzt, kannst du es Down Under weiterbenutzen. Informiere dich hierzu am besten bei deinem Handyanbieter, wenn du unsicher bist. Allerdings solltest du die Kosten im Blick haben. Viele Austauschschüler stellen übrigens fest, dass der Netzausbau im dünnbesiedelten Australien nicht mit dem zu vergleichen ist, was man aus deutschen Städten gewohnt ist. Auch Internet-Flatrates in Privathaushalten sind unüblich, sodass du lange Online-Sessions aus Rücksicht auf die Telefonrechnung deiner Gasteltern vermeiden solltest. Frag doch vor der Abreise mal bei deiner Gastfamilie nach, über welche Kanäle man in ihrer Gegend kommuniziert. So bekommst du gleich gute Tipps für regionale Anbieter von Telefon- und Datentarifen.

Buchtipps

Hier findest du viele weitere interessante Facts und Inspirationen

Service Infos 7

Horst Giesler "Ein Schuljahr in Australien: Gastschüler an einer australischen High School" 2015
Die optimale Vorbereitung auf deinen High School-Aufenthalt Down Under! Mit vielen Tipps und interessanten Informationen über den Roten Kontinent und seine Bewohner.

Joscha Remus: "Gebrauchsanweisung für Australien" 2014, Piper-Verlag
Skurrile Insider-Infos, witzige Anekdoten und überraschende Fun Facts werden in dieser Gebrauchsanweisung zusammengefasst.

Phillip Gwynne „Outback“ Sauerländer-Verlag 2011
Ein Junge, der kurz vor der Aufnahme an einem renommierten Musikkonservatorium steht, begegnet das erste Mal seinem Großvater. Dieser ist etwas kauzig und nimmt ihn mit auf einen Roadtrip zum Ayers Rock, währenddessen sie seltsame Abenteuer erleben...

James Roy „Town – Irgendwo in Australien“ Gerstenberg-Verlag 2010
Ein Kurzgeschichtenband mit 13 Storys, in denen das Schicksal von 13 Jugendlichen in jeweils einem von 13 Monaten erzählt wird. Das Buch beginnt im Februar, dem Monat, in dem das Schuljahr in Australien losgeht...

Travel-Tipps

Für reiselustige Eltern

Wenn das nicht eine einmalige Gelegenheit ist: Ihr Kind verbringt eine großartige Zeit Down Under und Sie als Eltern wollten schon immer mal die schönsten Gegenden Australiens bereisen? Warum nicht die Ferienzeiten für eine gemeinsame Tour nutzen? Gestalten Sie Ihr langersehntes Wiedersehen auf besondere Weise, lernen Sie die Gastfamilie, Freunde und Umgebung Ihres Kindes kennen und verbringen Sie gemeinsam einen unvergesslichen Australien-Urlaub. Gerne halten wir hier einige Tipps für Sie bereit.

Die offizielle Reise-Website zu Australien: https://www.australia.com/de-de

STA-Travel: www.statravel.de - mit günstigen Flügen, Reisen, Mietwagen, Camper u. v. m.

Jetzt Alex fragen

   
   
   

Durch Ihre Anfrage kommt kein Vertragsverhältnis zustande, unser Rückruf ist kostenfrei. Sie können uns hier Ihr Anliegen in Zusammenhang mit dem beabsichtigten Auslandschulbesuch schildern und wir werden Ihnen schnellstmöglich telefonisch oder per E-Mail eine erste Einschätzung des Sachverhalts sowie eine Abschätzung der Kosten für eine weitergehende individuelle Beratung zukommen lassen.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, sondern ausschließlich von MyStudyChoice für Beratungszwecke genutzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung